Gremien

Mitreden, mitgestalten

Lebenshilfe Forum

Die Ziele des Forums sind lebendiger Gedankenaustausch zur Zukunft unserer Lebenshilfe; lernen, Betroffenen zu zuhören, Ideen Wirklichkeit werden lassen gemeinsam mit Betroffenen, Ehrenamtlichen und Hauptamtlichen diese Zukunft zu gestalten.

Um PDF-Dokumente lesen zu können benötigen Sie den Adobe Reader, den Sie hier erhalten. Der Download ist kostenlos:

zur Website: http://get.adobe.com/de/reader/

Drei Beiräte wirken mit, wenn es um die Belange unserer Bewohner und Werkstattbeschäftigten geht:

Der Elternbeirat

Er besteht aus Elternteilen und/oder Betreuern, deren Angehörige in der Werkstatt arbeiten. Der Elternbeirat vertritt die Belange der Menschen mit Behinderung, ihrer Eltern und Betreuer.

Er unterstützt gegenüber den Verantwortlichen aller Einrichtungen des Lebenshilfewerkes Marburg-Biedenkopf e.V. und der Öffentlichkeit die Ziele und Wünsche der Menschen mit Behinderung.

Der Werkstattrat

In der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung (WMVO), die Teil des SGB IX ist, ist erstmals eine verbindliche Rechtsgrundlage zur Mitwirkung der Werkstattbeschäftigten festgeschrieben worden. Hierbei geht es um das Ausüben qualifizierter Mitwirkungsrechte im Sinne von mehr Selbstbestimmung. So wird im Rahmen des Beteiligungsverfahrens der Werkstattrat bei Einstellungen mit einbezogen.

Die behinderten Menschen im Arbeitsbereich wirken unabhängig von ihrer Geschäftsfähigkeit durch den Werkstattrat in den ihre Interessen berührenden Angelegenheiten der Werkstatt mit.

Die Werkstätten unterrichten die Personen, die behinderte Menschen gesetzlich vertreten oder mit ihrer Betreuung beauftragt sind, einmal im Kalenderjahr über die Angelegenheiten der Werkstatt, auf die sich die Mitwirkung erstreckt und hören sie dazu an. Der Eltern- und Betreuerbeirat berät und unterstützt den Werkstattrat.

Der Heimbeirat

Im Bereich der Lebenshilfe Wohnstätten ist je 1 Heimbeirat gewählt für den Einzugsbereich Marburg und Hinterland. Er setzt sich zusammen aus Vertretern der einzelnen Wohnhäuser im Einzugsbereich. Dem Heimbeirat ist jeweils eine Vertrauensperson zur Seite gestellt.

Die Benennung der Vertrauensperson erfolgt in Abstimmung bzw. auf Vorschlag des Heimbeirates. Sie unterstützt den Heimbeirat bei seiner Arbeit (Einberufung von Sitzungen, Protokollführung, Erläuterung der Tagesordnungspunkte, Unterstützung von Fortbildung etc.).

« zur Übersicht